RWK 3er immer beliebter: nach zwei Schießen bereits 26 Teilnehmer

Am Freitag, den 14.10.2016 fand bereits der zweite Wettkampf statt. Ausrichter war dieses Mal Adolphsdorf -
nach Start in Wörpedorf drei Wochen vorher. Die Rundenwettkämpfe LG 40 Schuss nach SpO werden für alle
Vereine des Schützenkreises Wörpe-Wümme e.V. angeboten. Teilnehmen dürfen alle Schützen zwischen 18
und 99 Jahre. Aktuell ist der jüngste gerade über 20; der Älteste über 70.
 
Geschossen wird ab Ende September alle drei Wochen bis Freitag vor dem 1. Advent. Freitags aus alter Tradition:
Bereits vor 40 Jahren waren die Rundenwettkämpfe Schützen auf einem Freitagabend. Eine Besonderheit ist, dass
mitlerweile alle Schützen sich auf einem Stand treffen. Bei zurzeit sechs teilnehmenden Vereinen plus Ersatzschützen
und Besucher tummeln sich schnell bis zu 25 Personen. Natürlich kommt nach dem Sport - und manchmal auch
schon davor und während - der gesellige Teil nicht zu kurz: Neben gut gekühlten alkoholfreien und anderen Getränken
gab es in Wörpedorf 1A-Bockwurst; in Adolphsdorf wurden würzige Frikadellen kredenzt. Essen und trinken führten
zu guten, langen Gesprächen ...
 
Nach zwei Wettkämpfen haben sich bisher 26 Schützen in die Siegerlisten eingetragen. Dies ist ein neuer Rekord zu
diesem Zeitpunkt der Saison.
 
Dabei gab es einige positive Überraschungen:
  • Worphausen, vor drei Jahren erstmalig dabei, stellt mittlerweile mit die stärkste Mannschaft: 5 Schützen fanden 
  • sich in Adolphsdorf ein. Eine besondere Leistung bot Kevin Böschen; jahrelang hatte er das Schießen ausgesetzt 
  • und nun zeigt er im zweiten Wettkampf gleich 335 Ringe. Ein Ergebnis, dass zu einer La-Ola-Welle seiner 
  • Mannschaftskollegen führte. In gleicher Stärke zeigte sich Adolphsdorf. Hier versucht Holger Kück seine Entwicklung 
  • vom letzten Jahr zu toppen: Statt jeden Wettkampf 40 Schuss besser versucht er dieses Jahr die Plus-50 anzustreben...
  • Aktuell führt Ulli Lackmann (Lilienthal), der es schaffte in zwei Wettkämpfen exakt gleich zu treffen. Vor Peter Wellbrock 
  • (Adolphsdorf) und Tonny Jacobse (ebenfalls Adolphsdorf).
Und es gibt "Exoten":
  • Einige Sportschützen nutzen die Wettkampfsituation als verschärftes Training wie z.B. Thomas Horstmann aus Huxfeld.
  • Sogar Pistolenschützen (Detlef Meyer, Heidberg-Falkenberg) "verlaufen" sich auf den LG-Stand und machen ihrer 
  • Mannschaft etwas Druck um die Mannschaftsplätze.
  • Ein Vorsitzender (Joachim Kück), ein Schützenkönig Andreas Ohlrogge (Wörpedorf) und einer, der immer dabei ist, 
  • aber keiner weiß warum ... (Klaus Donner, Lilienthal) vervollständigen die bunte Mischung.

Aktualisiert (Montag, den 17. Oktober 2016 um 16:14 Uhr)